Tauschule finden — schnell, einfach und in meiner Nähe.

Korallen

Es gibt so viele verschiedene Tierarten, die unsere Meere und Ozeane bevölkern, und wir haben erst einen Teil davon entdeckt. Von den großen Blauwalen bis zum mikroskopisch kleinen Plankton – Meerestiere sind von außerordentlicher Bedeutung für das Leben auf unserem Planeten. Es ist eine bekannte Tatsache, dass unser Planet überwiegend aus Ozeanen und Meeren besteht (rund 70 Prozent), daher ist ein ausgewogenes Leben im Meer so wichtig für den Wohlstand unserer Welt.

Eine bedeutende Rolle bei der Erhaltung dieses großen Ökosystems spielen die Korallen.

Diese ziemlich faszinierenden Organismen können in fast jedem Meer und Ozean in verschiedenen Formen und Größen gefunden werden. Korallen gehören zu einer großen Gruppe von Tieren mit einer faszinierenden biologischen Struktur. Tatsächlich werden sie von Tausenden verschiedener Tiere gebildet, die alle auf der gleichen Basis befestigt sind. Das Interessante an dieser malerischen Kolonie ist, dass sie praktisch unbeweglich ist. Das heißt, sie ist auf einem Felsen oder einer anderen harten Unterwasserfläche befestigt. Korallen können meist in den flachen Bereichen oder auch bis zu einem halben Kilometer unter Wasser gefunden werden. Es gibt Hunderte von Korallenarten, entsprechend eingeteilt nach Struktur, Form, Wachstumsrate oder sogar Lebensraum. Allerdings sind riffbildende Korallen besonders faszinierend, da man sie leichter als andere findet. Wenn alle riffbildenden Korallen nebeneinander platziert werden würden, würden sie ein Gebiet einnehmen fast so groß wie Frankreich.

Diese Korallenriffe sind aus verschiedenen Gründen von größter Bedeutung für die Erde. Wir können uns nicht einmal vorstellen, was die schnellen Wellen unseren Küsten antun würden, gäbe es sie nicht. Außerdem ist fast ein Drittel aller Fischarten in den Korallenriffen beheimatet, darunter ein paar ziemlich gefährliche Arten.

Taucher scheinen das Abenteuer oft überall zu suchen, so auch in Korallenriffen. Bei dem Wunsch, einen genaueren Blick auf dieses Unterwasserphänomen zu werfen, das unerforschte Schönheit enthält, erregen die Harlekin-Korallen häufig besondere Aufmerksamkeit. Dabei wissen wir doch alle, dass mancher Anreiz für unsere Augen tückisch sein kann. Das gilt auch für Korallen. Taucher sehen sich einer Reihe Gefahren unter Wasser gegenüber. Ein Taucher, der den Korallen zu nahe kommt, kann sich an den Steinen verletzen oder von einer Koralle gestochen werden. Das kann zu einem harmlosen Kratzer, aber auch zu einer gefährlichen Schwellung führen. Daher müssen Taucher bedenken, dass eine entsprechende Ausrüstung im Umgang mit Korallen von Nöten ist. Es gilt wie stets unter Wasser, vorsichtig zu sein.

Eine der gefährlichsten Korallenarten ist die Feuerkoralle. Sie lässt sich leicht mit anderen, viel sichereren Korallen sogar von erfahrenen Tauchern wegen ihrer Farbe und Form verwechseln. Taucher sehen sie oft nicht, weil sie durchsichtig ist. Durch lange und kleine Stacheln können sie leicht gestochen werden. Bevor sie unter Wasser gehen, sollten Taucher daher lernen, wie man sie erkennt.

Aufgrund seiner immensen Popularität heutzutage erfordert das Tauchen viel vorausgehende Planung. Ein Großteil dieser Überlegung gilt der Wahl des richtigen Tauchplatzes abhängig von individuellen Wünschen und Bedürfnissen. Wenn Sie die wunderbare Unterwassertierwelt auf Fotos bannen möchten, eignen sich die Malediven. Die exotischen Korallen dort werden Ihnen den Atem rauben. Eine wasserdichte Kamera wird dringend empfohlen, wenn die Malediven Ihr nächstes Tauchgebiet sind. Ein sehr schöner Ort für erfahrene Taucher ist die malaysischen Insel Sipadan. Aufgrund der starken Strömungen ist sie jedoch nicht für Anfänger geeignet. Trotz ihrer Gefährlichkeit bietet sie aber einen der schönsten Unterwasseranblicke, einschließlich harten und weichen Korallenarten. Andere seltene Meeresarten können hier ebenfalls entdeckt werden, die sich rund um die farbenprächtigen Korallenstacheln angesiedelt haben. Es wird sicher ein unvergesslicher Moment werden, von einer so großen Anzahl an seltenen Lebewesen umgeben zu sein.

Taucher, die einige Recherche betrieben haben, sind sicherlich mit dem Great Barrier Reef vertraut. Es ist der Traum der meisten Taucher, wenigstens einmal im Leben dieses Ziel zu erreichen. Das Great Barrier Reef in Queensland, Australien, bietet Tauchplätze sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Taucher haben Tausende von verschiedenen Korallenarten an diesem Riff gesichtet, das das größte Korallenriff-Ökosystem der Welt bildet. Es gibt sowohl flache als auch tiefe Tauchgebiete, doch dieses gigantische Riff ist vor allem bei denen beliebt, die tief hinunter wollen. Das ist ein Grund, warum die meisten Amateure zuerst andere Tauchgebiete besuchen, bevor sie sich an dieses heranwagen.

Bevor Sie sich jedoch dazu entscheiden, die wunderschönen Korallen zu erkunden, vergessen Sie nicht, sich entsprechend vorzubereiten. Es ist gut zu wissen, wie man die verschiedenen Arten von Korallen, die auftreten können, erkennt und auf sie reagiert. Einige dieser wunderbaren Geschöpfe können harmlos und ansprechend aussehen, sind aber ziemlich gefährlich. Denken Sie immer daran: Es ist besser, sich auf der richtigen Tauchseite zu befinden, da sich andere Fischarten zwischen den wunderschönen Ozeanverzierungen verstecken können. Sparen Sie nicht an Geld, wenn es um den Kauf der geeigneten Ausrüstung geht. Sie benötigen einen extra dicken Anzug, um Ihren Körper vor den scharfen Korallensteinkanten und Stacheln zu schützen. Denken Sie außerdem daran, in Gruppen zu tauchen, da es von größter Bedeutung ist, sich sicher zu fühlen und entspannt zu sein, während Sie auf dieses überirdische Ambiente stoßen. Andere Taucher können Ihnen dabei helfen, sich wieder in Sicherheit zu bringen, wenn Meeresströmungen im seichten Wasser zu stark werden. Darüber hinaus könnte eine gefährliche Koralle Ihre Beine so verletzen, dass Sie nicht mehr in der Lage sind, effizient zu schwimmen. Auch in einem solchen Fall kann ein anderer Taucher Ihnen helfen, wieder ans Ufer oder zum Boot zu kommen.

Bildrechte