Tauchausrüstung

Die grundlegende Tauchausrüstung besteht aus einer Maske, Flossen, einem Tank, einem Schnorchel und natürlich einem Tauchanzug. Jeden Tag werden neue Geräte erfunden und die oben genannten verbessert. Die Leute diskutieren oft darüber, welcher Teil der Tauchausrüstung nun eigentlich am wichtigsten ist. Es stimmt schon, dass einige eine wichtigere Aufgabe erfüllen, aber es gibt auch einen Grund dafür, warum all diese Dinge Bestandteil der Tauchausrüstung sind. Ihr Nutzen hängt voneinander ab. Folgendes sollten Sie über die Tauchausrüstung wissen.

Die Maske

Die Maske ist mit Sicherheit ein integraler Bestandteil der Tauchausrüstung. Jedes Mal, wenn Sie sich eine neue Maske kaufen, müssen Sie sicherstellen, dass sie qualitativ hochwertig und das richtige Modell und die richtige Größe für Ihren Kopf bzw. das Gesicht ist. Sie muss perfekt passen und auch über einen längeren Zeitraum bequem bleiben. Seien Sie wählerisch bei der Auswahl, immerhin gibt es einen Unterschied zwischen einem schief gelaufenen und einem angenehmen Tauchgang. Natürlich können Sie auch bei Ihrer Tauchschule eine Maske leihen. Allerdings wird es dann vermutlich einen Unterschied im Komfort geben, da die zu Ihnen passende Maske dort vielleicht nicht vorhanden ist.

Flossen

Alle Taucher wissen, dass ein eigenes, zu ihnen passendes Paar Flossen die Tauchfähigkeiten verbessert. Auch hier gilt, dass gemietete Flossen selten die perfekte Wahl sind, wenn es um Größe, Länge und Form geht. Es gibt verschiedene Arten Flossen, es wird aber vor allem zwischen steifen und flexiblen unterschieden. Die steifen mit geschlossener Ferse werden in der Regel im kalten Wasser eingesetzt, um die Füße warm zu halten. Bei Verwendung dieser Art von Flossen tragen Taucher außerdem häufig zusätzlich ein Paar Tauchschuhe, um Unterkühlung zu vermeiden.

Tauchflasche

Druckgasflaschen sind klein, aber unglaublich hart, da sich zusammengepresstes Gas in großen Mengen darin befindet. Tauchflaschen sind sicherlich eines der wichtigsten Stücke der Tauchausrüstung. Vermutlich sogar das Herzstück des Tauchsports. Die Flaschen werden normalerweise mit normaler gefilterter Luft, Trimix (ein Gemisch aus drei Gasen) oder Nitrox (geringer Stickstoff-, hoher Sauerstoffgehalt) gefüllt, je nachdem, welche Anforderungen das Gasgemisch erfüllen soll. Die Zylinder sind entweder aus Stahl oder Aluminium. Stahlzylinder können größere Mengen Luft speichern, korrodieren aber im Innern leichter, während die Aluminiumzylinder weniger Luft speichern, dafür aber eine bessere Beständigkeit gegen interne Korrosion aufweisen. Die Ventile sind wichtige Merkmale der Tauchflaschen und steuern den Luftstrom. Es gibt Einzeltankventile, sie werden am häufigsten verwendet, und Dual-Zylinder-Verteiler, die zwei Regler mit einem einzigen Zylinder verbinden. Zusätzlich ist eine Berstscheibe installiert, um Luft entweichen zu lassen, wenn es irgendein Problem mit dem Tankdruck gibt.

Tauchanzüge

Sie werden nicht nur getragen, um vor extremen Wassertemperaturen zu schützen, sondern auch vor Dingen im Wasser, die beißen, schneiden und stechen können. In bestimmten Situationen können sich Tauchanzüge sogar als Lebensretter erweisen. Es gibt drei Grundtypen von Taucheranzügen, die von Tauchern weltweit eingesetzt werden.

Neoprenanzüge

Neoprenanzüge sind aus Neopren gefertigt und variieren in der Dicke von 1 bis 9 Millimeter. Die meisten besitzen eine Dicke von 3 Millimetern, wenn sie in warmen Gewässern verwendet werden. Temperiertes Wasser erfordert 5 Millimeter und kaltes Wasser 7 Millimeter.

Trockentauchanzüge

Ebenfalls aus Neopren. Trockenanzüge sollen allerdings wasserabweisend sein. Sie sind schwer an- und auszuziehen, da ihre speziellen Reißverschlüsse so beschaffen sind, dass sie das Wasser nicht eindringen lassen und es so vom Körper fernhalten. Diese Anzüge sollten nicht zu eng oder locker sitzen, um keine Behinderungen für den Blut- und Atemkreislauf darzustellen. Trockentauchanzüge sind ausgezeichnete Isolatoren und sollen sich dem Körper anpassen.

Bodys

Anzüge aus Lycra, die hauptsächlich gegen Sonnenbrand oder für grundlegenden Schutz im und unter Wasser verwendet werden. Sie bieten nicht viel Isolation, sind aber perfekt, um im warmen Wasser zu tauchen. Sie werden oft für Anfänger empfohlen, da sie extrem leicht und einfach zu packen sind.

Rebreather

Alle Ausrüstungsgegenstände bleiben jedoch nutzlos, wenn Ihnen ein Kreislauftauchgerät fehlt. Diese Geräte arbeiten auf zwei Arten. Halbgeschlossene Kreislauftauchgeräte (SCR) recyceln teilweise die Luft, die geatmet wird, und geben dabei ein paar Blasen ab. Geschlossene „Rebreather“ (CCR) bereiten hingegen die gesamte Gasmenge auf, die Sie ausatmen, und machen sie auf diese Weise erneut nutzbar. Es sind hauptsächlich Tank und Atemregler, die unter Wasser Sauerstoff liefern, daher müssen sie beständig kontrolliert und gepflegt werden.

Regler

Er ist der Teil der Ausrüstung, der Sie mit Gas versorgt, das heißt, dass Sie durch ihn atmen. Es besteht also eine intime Verbindung zu ihm, wenn Sie tauchen, da er das Mundstück darstellt. Deshalb ist es besonders wichtig, ihn sauber zu halten und sicherzustellen, dass er einwandfrei funktioniert, bevor Sie erneut auf Tauchgang gehen. Der Regler muss an der Tauchflasche angeschlossen werden, um die Luftversorgung zu jeder Zeit zu gewährleisten.

Seit der Erfindung der Tauchausrüstung versuchen wir, sie so weit wie möglich zu verbessern. Gemeinsame Forschungsanstrengungen in Bezug auf neue Erfindungen führten zu Gewichtssystemen, Tauchcomputern, Uhren, Leuchten, Signaleinrichtungen, aber auch Büchern, in denen man unter Wasser schreiben und damit kommunizieren kann.

Heutzutage wird die Möglichkeit von Unterwasserfotografie besonders von professionellen Fotografen auf der ganzen Welt geschätzt. Neue wasserdichte Kameras werden jedes Jahr erfunden, um unglaubliche Bilder zu schießen, von denen einige sogar von National Geographic ausgezeichnet werden. Da nicht vorherzusehen ist, was Sie unter Wasser möglicherweise entdecken, ist es am besten, immer eine Kamera mit sich zu führen.